Unterwegs in Bayern

Tandem fahren
Tandem fahren (Credit: Andrea Müller)

Bus, Bahn oder Auto

An deiner Hochschule hast du dich schon ein wenig eingelebt? Prima! Dann kannst du nun die Umgebung erkunden. In Bayern gibt es viele schöne Orte und Sehenswürdigkeiten zu entdecken.  Wie das Ausflugsziel am günstigsten und schnellsten zu erreichen ist, erfährst du hier.

Öffentliche Verkehrsmittel
Das Verkehrsnetz in Bayern ist sehr gut ausgebaut, so dass du mit öffentlichen Verkehrsmitteln fast überall hinkommst. In der Regel bieten Bus- und Bahnbetreiber günstige Studententarife an. An einigen Hochschulen gibt es auch ein sogenanntes Semesterticket. Das ist ein Fahrausweis für öffentliche Verkehrsmittel, für den du mit deinen Semestergebühren an der Hochschule bezahlst und den du automatisch bei der Einschreibung erhältst.

Bus

Mit dem Bus kommst du besonders in kleineren Städten und ländlichen Gebieten schnell ans Ziel. In den einzelnen Regionen und Städten gibt es unterschiedliche Busbetreiber, die ihre eigenen Fahrpläne und Tarife haben. Informationen zu den jeweiligen Anbietern findest du im Internet oder auf der Stadtinformation.

Wenn du Städte in anderen Bundesländern besuchen willst, gibt es selten günstige Busverbindungen. Im Gegensatz zu anderen Ländern ist das landesweite Busnetz hier kaum ausgebaut. Längere Strecken legen die Deutschen mit dem Zug oder mit dem Auto zurück. Allerdings gibt es viele private Busunternehmen, die sehr günstige Urlaubsreisen oder Verbindungen ins europäische Ausland anbieten.

Tram und U-Bahn

In größeren Städten wie München oder Nürnberg kannst du auch mit der Tram-, U- oder S-Bahn fahren, die dich schnell von einem Ende der Stadt zum anderen bringen. Die Fahrkartenpreise unterscheiden sich je nach Stadt und Anbieter. Es lohnt sich in jedem Fall, die Preise zu vergleichen: Wochen- und Monatskarten sind in der Regel günstiger als mehrere Tageskarten. Mit einer Streifenkarte, bei der du je nach Fahrtlänge eine bestimmte Anzahl von Streifen abstempelst, kostet die Fahrt weniger als mit einem Einzelticket und meist gibt es auch spezielle Studententarife.

Zug

Egal, wo du in Deutschland hinfahren möchtest, mit der Bahn ist das kein Problem. Allerdings sind die Fahrkarten oft verhältnismäßig teuer. Es lohnt sich daher, sich über preisgünstige Angebote und Sonderfahrkarten zu informieren. Im Umkreis deiner Universitätsstadt kannst du oftmals auch das Semesterticket in Regionalzügen nutzen.

Besonders günstig kannst du einzelne Bundesländer mit den Länder-Tickets der Bahn erkunden. Mit dem „Bayernticket“ kannst du zum Beispiel in regionalen Zügen einen Tag lang mit bis zu fünf Personen durch ganz Bayern fahren. Für eine Person kostet das Ticket 22 Euro, für jeden weiteren Mitfahrer kommen vier Euro dazu. Je mehr Freunde du also mitbringst, desto günstiger wird die Fahrt für alle. Beachte allerdings, dass das Ticket nicht in IC- oder ICE-Zügen gilt.

Für Reisen in Städte außerhalb Bayerns ist es sinnvoll, die Fahrkarten so früh wie möglich zu kaufen. Denn für Frühbucher gibt es oft günstige Tarife. Falls du häufig mit der Bahn fährst, kann sich der Kauf einer Bahncard lohnen, mit der du 25 oder 50 Prozent Rabatt auf den Normalpreis erhältst. Manchmal kannst du mit dem Semesterticket deiner Hochschule auch kostenlos in regionalen Zügen fahren.

Mehr Informationen zum Service der Deutschen Bahn

Fahrrad

Fahrradfahren ist günstig, gut für die Umwelt und die Figur. In Bayern sind deshalb viele Studierende mit dem Fahrrad unterwegs. Fast überall gibt es gut ausgebaute Fahrradwege. Die meisten Hochschulen stellen außerdem Stellplätze für Fahrräder bereit. In Kleinanzeigen werden gebrauchte Fahrräder oft günstig angeboten.

Auto

Natürlich kannst du auch dein eigenes Auto mit nach Bayern bringen. Viele internationale Studierende sind besonders von der deutschen Autobahn begeistert, auf der es – wenigstens teilweise – keine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt. Tanken ist in Deutschland allerdings recht teuer. Auch einen Parkplatz zu finden ist nicht immer leicht. Wenn du ein Auto nur für ein paar Tage brauchst, ist ein Mietwagen eine gute Alternative. In größeren Städten gibt es außerdem Car-Sharing-Initiativen.

Für längere Strecken sind Mitfahrzentralen bei Studierenden besonders beliebt. Wenn du selbst kein Auto hast, kannst du gegen eine Beteiligung an den Benzinkosten bei anderen mitfahren. Angebote findest du an deiner Hochschule oder bei Mitfahrzentralen im Internet.

Taxi

In Deutschland ist Taxifahren vergleichsweise teuer, aber eine gute Idee, wenn du spät nachts oder in abgelegenen Gegenden unterwegs bist. Die jeweilige Gemeindeverwaltung legt die Tarife fest, die auf einem Taxameter im Wagen angezeigt werden müssen. Am Wochenende und nachts berechnen die Fahrer meist höhere Kosten.

Offizielle deutsche Taxis sind elfenbeinfarben und haben ein gelbes Schild auf dem Dach. Wenn du ein Taxi brauchst, kannst du an einen offiziellen Taxistand gehen, eines an der Straße heranwinken oder es telefonisch vorbestellen.